17 Oktober 2017

Waldbrände unter Kontrolle - Zivilschutz spricht von 37 Toten

Die verheerenden Waldbrände in Nord-und Mittelportugal sind vollständig unter Kontrolle, das gab heute eine Sprecherin des portugiesischen Zivilsschutzes bekannt. Ab Mittwoch wird auch Regen erwartet, so dass eine Entspannung der Lage vorauszusehen ist.
 Als traurige Bilanz des vergangenen Sonntags sind 37 Tote und 71 Verletzte zu verzeichnen. Von den ursprünglich 7 vermissten Personen konnten 6 Personen aufgefunden werden. Eine etwa 70jährige Frau bleibt weiterhin vermisst.
 Neben den enormen Sachschäden - unzählige Häuser wurden ein Raub der Flammen  - liegt zur Zeit die öffentliche Verwaltung im Zentrum Portugals weitgehend lahm. Alle Behörden, die mit EDV arbeiten wie Notariate, Kataster- und Grundbuchämter und Standesämter können nicht arbeiten. Wann die Schäden behoben werden ist ungewiss.
Inzwischen zeigt sich im ganzen Land neben der Trauer auch Protest und Empörung über das Krisenmanagement des portugiesischen Zivilschutzes. In vielen Stadten wird zu stillen Protestdemonstrationen aufgerufen. An der Algarve haben die Cidadaos de Faro zu einem stillen Protest am Sonnabend, d. 21.10. um 16.00 Uhr im Jardim Manuel Bivar in Faro aufgerufen.

16 Oktober 2017

Portugal unter Schock

Wegen der am Wochenende erneut aufgeflammten heftigen Waldbrände in Mittel- und Nordportugal 
steht die Nation unter Schock und Trauer. Nach den neuesten Berichten des Zivilschutzes (Stand 17.07 Uhr Ortszeit) sind 35 Tote, 56 Verletzte, davon 16 in bedenklichem Zustand, sowie 7 Vermisste Personen zu beklagen. Auch heute - Stand 16.00 Uhr - kämpfen noch 3711 Einsatzkräfte gegen 50 Brände an. Betroffen sind die Gebiete Coimbra, Viseu, Aveiro und Castelo Branco. 16 Strassen sind wegen der Brände gesperrt.
Ministerpräsident António Costa hat für heute abend eine Ansprache an die Nation angekündigt. Er wird nach Medienberichten 3 Tage Staatstrauer anordnen.
Nach Aufzeichnungen des Meterologischen Instituts (ipma) war der September der heisseste Monat seit 87 Jahren.
 Im Juni waren bereits 64 Menschen in Pedograo Grande bei Waldbränden gestorben.

12 Oktober 2017

Cabanas de Tavira: Junger Fuchs narrt Behörden

Ein junger Fuchs am Strand von Cabanas de Tavira sorgt für Aufregung in den portugiesischen Medien. Wie die renommierte Tageszeitung Publico  (mit einem Video von "Fox" am Strand )berichtet, versuchen die Behörden seit einer Woche, das Tier einzufangen. Die Umweltabteilung der Polizei (GNR), die Naturpark-Wächter, die Gemeinde Tavira und die Polícia Marítima sind eingeschaltet. Der schlaue kleine Fuchs, offensichtlich an Menschen gewöhnt, lässt sich jedoch nicht einfangen. Er hat Trinkwasser von Touristen angenommen, auch Hamburger von der Strandgaststätte, sobald ein Aufseher der Naturpark-Verwaltung oder Polizei auftaucht, verschwindet er.
Normalerweise ist es nicht ungewöhnlich, dass im Herbst Füchse aus dem Hinterland auf die Ilha de Tavira oder Barril kommen und sich dort in den Dünen einnisten.
Der kleine Fuchs in Cabanas, der sich nach Augenzeugenberichten schon seit Sommer dort aufhält und von Menschen gefüttert wurde, macht jedoch einen kranken Eindruck. Er ist sehr mager und hat Probleme mit dem Fell. Deshalb haben Touristen in den sozialen Medien gefordert, das Tier einzufangen und "aufzupäppeln". Die Amtstierärztin von Tavira hat erklärt, dass das Tier keine Gefahr für die Gesundheit sei und offensichtlich keine Tollwut hat.
Heute (12.10.) soll ein weiterer Versuch starten, den Fuchs zu fangen. 

11 Oktober 2017

Loulé : Mülldeponie in Cortelha wird erweitert

Die für die Abfallentsorgung an der Algarve zuständige Firma ALGAR wird die Mülldeponie in Cortelha/ Bezirk Loulé erweitern. Nachdem die zwei dort bereits vorhandenen Deponien voll sind, wird jetzt ein dritter Abschnitt gebaut. Hier sollen jährlich 130.000 Tonnen Abfall aus dem gesamten Sotavento - von Faro bis nach Castro Marim - abgelagert werden. ALGAR verspricht, die neue Deponie absolut umweltverträglich und mit Biogasanlage zu bauen. Das 4 Millionen teure Projekt soll in 16 Monaten fertig sein.

08 Oktober 2017

Kulturprogramm "365Algarve" geht in die 2.Runde

Am 04.Oktober wurde in Loulé offiziell die 2. Ausgabe des Kulturprogramms "365Algarve" eröffnet, das in der Nebensaison mit einem umfangreichen Angebot - Musik, Tanz, Theater, Kunst, Literatur und mehr -  Besucher anlocken soll.
Das von Oktober 2017 bis Mai 2018 stattfindende Event bietet 525 Veranstaltungen an, die sich über die 16 Algarve-Gemeinden verteilen. Gesponsert wird das Programm mit 1,5 Millionen Euro von "Turismo de Portugal", wobei federführend die Staatssekretäre für Kultur und Tourismus sind. 
Neben den unzähligen kleineren, aber durchaus interessanten Angeboten, sind sogenannte "Anker-Events" vorgesehen. Dazu gehört LUZA, Festival Internacional de Luz do Algarve am 24. - 26. November in Loulé. Bereits in der vorigen Ausgabe ein Publikumsmagnet war das Festival do Contrabando(Schmuggeln), das vom 23. - 25. März 2018 in Alcoutim stattfindet. In Lagos werden vom 25. - 27. Mai 2018  Algarve Jazz Gourmets Moments veranstaltet.
Vielversprechend klingt das neu im Programm aufgenomme "Ecofest-Festival de Música e Ambiente" vom 04. - 06. Mai in Olhao. Es findet im Nationalpark Ria Formosa statt mit Fado, Flamenco und gastronomischen Angeboten. 365Algarve hat eine eigene website, auf der das Programm abgerufen werden kann.

05 Oktober 2017

Quelfes: Brite stirbt bei Flugzeugabsturz

Im kleinen Ort Quelfes /Bezirk Olhao stürzte heute(05.10.) gegen 17.15 Uhr ein Ultraleichtflugzeug ab. Der alleinige Insasse des Flugzeuges, ein 70 jähriger Brite, kam bei dem Absturz ums Leben. Die Absturzstelle liegt  in der Nähe eines Wohnhauses und eines Restaurants. Im rückwärtigen Teil des Restaurants befindet sich ein kleiner Aero-Club, wo das Flugzeug unkontrolliiert zu Boden stürzte. Die herbeigerufenen Rettungskräfte stellten einen Herzstillstand des Piloten fest.

04 Oktober 2017

Kokain im Wert von 20 Millionen Euro sichergestellt

Kokain im Wert von 20 Millionen Euro haben die portugiesischen Drogenbekämpfer in einer gross angelegten Aktion sichergestellt. Das Kokain von aussergewöhnlicher Reinheit wurde in der Nacht vom 29. auf den 30. September auf einer Segeljacht etwa 600 Seemeilen südlich der Azoren gefunden. Die in Italien registrierte Zweimast- Jacht kam vermutlich aus der Karibik und sollte die Ladung in einem portugiesischen Hafen zwecks Verteilung in ganz Europa bringen. Die Aktion, bei der Marine und Luftwaffe( Verfolgung des Bootes aus der Luft) mitwirkten, war bereits 1 Woche vorbereitet worden. Tipps kamen von den Behörden in Grossbritannien und Italien. Die beiden Skipper, 45 und 58 Jahre alt, aus Italien und Montengro waren nicht bewaffnet und leisteten keine Widerstand. 
Das Segelboot und das in Ein- Kilo Pakete verpackte Kokain wurden in den Hafen von Portimao geschleppt. 

02 Oktober 2017

Sozialisten gewinnen die Kommunalwahlen

Bei den Kommunalwahlen am 01.Oktober sind an der Algarve (und in ganz Portugal) die Sozialisten als Sieger hervorgegangen. Mit 46,32 % der Stimmen legte die  PS (Partida Socialista) 9,61 % gegenüber den Wahlen 2013 zu. Von den 16 Algarve Gemeinden sind 10 in den Händen der Sozialisten, wie die rosa eingefärbte Flächen in der Infothek über das Wahlergebnis zeigt. Dunkelrot, das heisst in der Hand der Kommunisten, ist nur der Bezirk Silves. Hier hat die beliebte Bürgermeisterin Rosa Palma mit 52,65% ihr Amt verteidigt.
In fünf Gemeinden - Albufeira, Faro, Monchique, Vila Real de Santo António und Castro Marin - ist die PSD (Partido Social Democrata) erfolgreich.



01 Oktober 2017

Portugal sahnt beim "Tourismus-Oscar" ab

Portugal ist als bestes europäisches Reiseziel (Leading Destination) von internationalen Tourismusexperten bei der Verleihung des "World Travel Award" gekürt worden. Die auch als "Tourismus-Oscar" bezeichnete Prämierung wird seit 1993 vergeben. Die jährliche Preisverleihung in diversen Kategorien fand in diesem Jahr am 30.09. in Sankt Petersburg statt. Sehr zur Freude der Staatsekretärin für Tourismus Ana Mendes Godinho, die nach Russland gereist war, hat das kleine Land Portugal 37 "Oscars" erhalten, 13 mehr als im vorigen Jahr und 30 % aller Prämien. Eine Liste aller Gewinner  > hier <
Die gute Arbeit von "Turismo de Portugal" wurde prämiert (Leading Tourist Board). Auch der als Attraktion für zahlungskräftige Kreuzfahrttouristen wichtige Hafen in Lissabon wurde wegen seines guten Service und der guten Infrastruktur als Europas bester Kreuzfahrthafen ausgezeichnet. 
Die Algarve ist wie bereits im vorigen Jahr "Europe´s Leading Beach Destination", auch viele Hotels  an der Algarve wie Quinta do Lago, Vila Joya, Conrad Algarve, Epic Sana Algarve Hotel und Ria Park Hotel Almancil gehören zu den Spitzenreitern in ihrer Kategorie. Das Hotel "Monte Santo" in Lagoa behauptete seinen Spitzenplatz als "Most Romantic Resort". 

29 September 2017

Portugal: Nach wie vor erhöhte Waldbrandgefahr - Regierung verlängert Verbote

In Portugal herrschen immer noch überdurchschnittlich hohe Temperaturen. So werden für Sonntag in Lissabon 31 Grad und an der Algarve 27 Grad erwartet. Regen ist nicht in Sicht. Deshalb besteht nach wie vor eine erhöhte Waldbrandgefahr, was die portugiesische Regierung veranlasst hat, bis zum 15.Oktober die bisher bestehende  Verbote, die eigentlich am 01.10. auslaufen, zu verlängern.
Verboten ist es u.a., in Forstgebieten und auf landwirtschaftlichen Flächen zu rauchen, Gegenstände gezielt abzubrennen oder überhaupt Feuer zu machen. 
Unbeschadet dieser Verbote werden jedoch ab 01.10.  die für Waldbrände zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte und Fahrzeuge um etwa die Hälfte reduziert.
In diesem Jahr sind in Portugal 230.000 Hektar Wald abgerannt, es starben 64 Personen. Die Brände in Mittel- und Nordportugal waren die schlimmsten in den letzten 10 Jahren.